Prekäre Kunst / Kulturarbeit

 
sujet prekaere kunst web

 

InterACT widmet sich 2022 in seiner politisch-partizipativen Theaterarbeit prekären Arbeitsbedingungen im Kunst- und Kulturbetrieb.

Im Zuge des Legislativen Theaterprojekts wird in Theaterlabors, Fokusgruppen und in interaktiven Forumtheater-Aufführungen folgenden Fragen nachgegangen:

• Worin zeigen sich prekäre Arbeitsbedingungen besonders und wie wirken sie sich auf die Betroffenen aus?

Welche Gruppen sind besonders herausgefordert?


Wie können Arbeitsbedingungen im Kulturbereich fair und inklusiv gestaltet werden?


Wie kann es zu mehr Solidarität unter (und mit) Künstler:innen und Kulturarbeiter:innen kommen?


Wie kann prekärem Leben und Altersarmut entgegengewirkt werden?

 



Anmeldung zur Teilnahme am Theaterlabor.
[ ... einige Plätze sind noch frei! ]

Bitte die
Anmeldung (download pdf. / 360 kb)
ausgefüllt bis spätestens 21. September 2022 an InterACT schicken –

per Post:

InterACT, Neubaugasse 94, 8020 Graz
per E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!







bisher:

Prekäre Kunst / Kulturarbeit  
Vom Ausspielen zur Solidarisierung

Kick-Off
DI 14. Juni 2022
16:00  – 18:30 Uhr
Theater am Lend
Wienerstraße 58a, 8020 Graz

InterACT Prekaere Kunst KickOff


Beim Kick-Off wird das Projekt vorgestellt, Referentinnen geben inhaltliche, theoretische und praktische Einblicke in das Thema. In moderierten Tischgesprächen gibt es Raum für Austausch zu Herausforderungen und Problemen, aber auch für das Formulieren politischer Vorschläge und von szenischen Entwürfen.

Zudem sollen über diese Kick-Off-Veranstaltung Kooperationen aufgebaut bzw. vorhandene Netzwerke und Plattformen ins Spiel gebracht werden.Ablauf:

Performativer Auftakt von InterACT

Begrüßung und Projektvorstellung:
  Michael Wrentschur (InterACT und Uni Graz)

Impulsvorträge:

 - Kulturarbeit: Von der Disziplinierung zu Solidarisierung |
  Lidija Krienzer-Radojevic (IG Kultur)

 - Kulturpolitische Gründe für Prekarität |
  Stefanie Fridrik (Institut für Politikwissenschaft, Uni Wien)

 - Wie gehen wir im Kulturbereich mit Vielfalt um? |
  Irina Karamarkovic (Künstlerin, Migrant:innenbeirat Stadt Graz)

 - Fair Pay – Fair Play: Arbeitsrechtliche Lösungsansätze |
  Katharina Dilena (Das andere Theater, IG Freie Theater Steiermark)

Moderierte Tischgespräche mit den Impulsgeberinnen

Politische Vorschläge und Szenische Entwürfe


Für Snacks und Erfrischungen wird gesorgt!







Projektförderer, Projektförderinnen:

BMKOES Logo srgb

Land Steiermark


stadt graz




ig netz





Kooperationspartner:innen:

armutsnetzwerk stmk

hunger col steiermark


anderes theater schwarz


igkulturlogo stmk

laut



uni graz erziehungs bildungswissenschaften text






.