„mitmischen possible“ (2)

mitmischen possible 2010



2010 geht mitmischen possible in die zweite Runde.
Alle steirischen Hauptschulen können sich derzeit für die Teilnahme bewerben. Bewerbungsunterlagen werden über den Landesschulrat per email ausgesandt.



mitmischen possible 2009


2009 wurde das Pilotprojekt in der KMS BG/BRG Klusemann in Graz und an der HAK/HAS in Deutschlandsberg durchgeführt. Durch theaterpädagogische Workshops und interaktive Theateraufführungen wurden die wichtigsten Themen und Lösungsvorschläge zur Verbesserung des Schulklimas und der Schuldemokratie gefunden. Im anschließenden Verhandlungsprozess von SchülerInnen, LehrerInnen und den Direktoren wurden die wichtigsten Anliegen besprochen und erste Schritte zur Umsetzung vereinbart.


Ergebnisse

•    konkret umsetzbare Vorschläge und Projektideen zur Verbesserung der demokratischen Strukturen und des Schulklimas

•    alle SchülerInnen können sich aktiv an einem demokratischen Prozess beteiligen und ihre sozialen Kompetenzen erweitern – dies gilt im besonderen Maße für die Theatergruppe

•    Der Prozess wird ausführlich dokumentiert. Die Schulen erhalten eine Ergebniszusammenfassung

•    Positive Veränderungen am Schulklima sind für alle Beteiligten feststellbar

•    Workshops und Aufführungen für SchülerInnen und LehrerInnen finden statt

•    alle SchülerInnen und LehrerInnen bekommen die Möglichkeit mit theaterpädagogischen Instrumenten und Formen des interaktiven Theaters in Berührung zu kommen

•    Entwicklung spannender Theatersequenzen, welche relevante Themen des schulischen Zusammenlebens ausdrucksstark darstellten

•    Ein nachhaltiger Prozess hat begonnen den die Schulen (eventuell mit Begleitung) fortsetzen

•    Durch gezielte Medienarbeit erhält das Projekt eine positive Wahrnehmung in der Öffentlichkeit



Statements der SchülerInnen:

elisa_ninaus

„Die SchülerInnen aus der BHAK/BHAS Deutschlandsberg waren sehr positiv überrascht von diesem Projekt, am Anfang war jeder skeptisch jedoch waren wir sehr positiv überrascht, dass es so gut hingehauen hat… Zum Theaterstück selber möchte ich auch was sagen, dass hab ich total super gefunden, wie die Schüler sich eingesetzt haben, Probleme auch gelöst haben dass hab ich super gefunden und auch dass die SchülerInnen jetzt mehr Vertrauen haben zu den Professoren wie auch zur ganzen Schule selbst. Wir gehen auch wieder lieber in die Schule, weil die Probleme auch gelöst werden…“

Elisa Ninaus, Schülerin BHAK/BHAS Deutschlandsberg



fabian_fruehwirth

„… wir haben jetzt, bzw. die Unterstufe hat jetzt die wunderbare Möglichkeit dank mitmischen possible mitzumischen… ich und alle anderen waren skeptisch…dass die UnterstufenschülerInnen entscheiden… Bei der Theaterrunde, dem großen Highlight, dieses Projekt, dass quasi einer Verhandlung gleichkommt, war diese Skepsis wie weggeblasen… Wir haben die wichtigsten Themen ausgearbeitet, da waren Vorschläge und Forderungen da, die mich umgehauen haben. Die waren gut, die waren wirklich gut, die waren sinnvoll. Und wenn ich mich richtig erinnere ist jeder einzelne der Vorschläge, die gekommen sind, angenommen worden und die werden jetzt umgesetzt, die kurzfristigen kann man sogar in 2 Tagen umsetzten, was ich auch noch nie erlebt habe an einer Schule. Ja es hat super hingehauen und ich kann es nur weiterempfehlen…“

Fabian Frühwirth, Schüler KMS/BG/BRG Klusemannstraße



lea_fladenhofer

„…Ich finde es war ganz super. Wir haben unsere Themen einbringen können, diese wurden auch ausgearbeitet… Es war auch ganz super, dass sich so viele interessiert haben, dass hätte ich mir nicht gedacht... Ich war sehr überrascht…“

Lea Fladenhofer, Schülerin KMS/BG/BRG Klusemannstraße




Presse / links:

ORF Steiermark, Bericht 02.10.09

Kleine Zeitung, 03.10.09

pressetext




Aktivitäten:
(jeweils in der HAK/HAS Deutschlandsberg und im BG/BRG Klusemann)
10 Großgruppenworkshops
2 LehrerInnenworkshops
10Theaterproben
à 3 UE
4bzw. 6 schulinterne Aufführungen
SchülerInnen-Workshop
zur Vorbereitung auf die Verhandlung
„Elefantenrunde“
zur Verhandlung der gefundenen Ideen und Vereinbarung konkreter nächster Schritte

.
Beteiligte Personen von
InterACT:
Projektleitung/ künstlerische Leitung:
Dr.Michael Wrentschur
Mag.Martin Vieregg

Probenleitung/ Regie/ Organisation:
Mag.Martin Vieregg
Mag.a Lisl Nusshold

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit:
Brigitte Schaberl
.
Förderer: Land Steiermark – Bildung, Jugend, Frauen, Familie

Stadt Graz – Kultur

Land Steiermark – Kultur

BMUKK



links