Das Mindeste.
Ein chorisches Forumtheater von InterACT

das mindeste gruppe

Die Mindestsicherung – und mit ihr die Notstandshilfe – sind ins Gerede gekommen, sie wurden zum Spielball.
Nicht zu Wort kommen jene, die es betrifft. Was haben sie uns zu erzählen?
Wie reden wir über das soziale Netz?
Was ist das Mindeste, das wir uns zugestehen?
Denn: Es betrifft uns alle. Und: Es reicht für alle.

Ein interaktiver Theaterabend zu Menschenwürde, sozialer Sicherheit und Solidarität.


2017 waren das Thema Mindestsicherung und die Perspektiven von Erfahrungsexpert*innen zentral: Angesichts der verschärft geführten Verhandlungen zur Reform (= zumeist Kürzung) der Mindestsicherung zeigt sich, dass diejenigen, die es betrifft, dabei kaum oder gar nicht zu Wort kommen, sondern in medialen und öffentlichen Diskursen Spielball politischer und ökonomischer Interessen sind und oftmals gezielt pauschal diffamiert werden. Dem will das Projekt entgegenwirken, indem es zunächst einen stärkenden und gemeinschaftsbildenden Theater- und Artikulationsraum für Menschen eröffnet, die sich in einem kreativen, szenischen Prozess mit ihrer Lebenslage, den Herausforderungen und Bewältigungsstrategien auseinandersetzen. Gemeinsam wird mit Werkzeugen des partizipativen Theaters nach Lösungs- und Veränderungsideen gesucht, um in der Folge in einen Dialog mit Öffentlichkeit und Politik zu treten. Zudem geht es darum, den Bildern über Mindestsicherungsbezieher*innen aus Politik und Medien aktiv jene gegenüberzustellen, die mit den wirklichen Erfahrungen und den existentiellen Herausforderungen jener zusammenhängen, die davon leben (müssen).
2018 wurden die szenischen Entwürfe aus einem einwöchigen partizipativen Theaterlabor mit 13 Teilnehmer*innen, die Erfahrungen mit Mindestsicherung bzw. prekären Lebenslagen haben, zu einer chorischen Forumtheaterproduktion weiterentwickelt, die Anfang Mai 2018 im Theater am Lend in Graz uraufgeführt wurde. Danach gab es noch fünf weitere Aufführungen, sowie ein Gastspiel im Spiel!Raum Kapfenberg. Für 2019 sind weitere Aufführungen in Graz und steirischen Gemeinden geplant.




16. Mai 2019
„Das Mindeste!"
Chorisches Forumtheater zum Thema Mindestsicherung
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Volkshaus
Lagergasse 98a
Graz



20. Mai 2019
„Das Mindeste!"
Chorisches Forumtheater zum Thema Mindestsicherung
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: theaterHALLE 11
Florian-Gröger-Straße 11
Klagenfurt






Premiere / Theater am Lend / 5.5.2018

das minderste premiere sw


Workshop / Theater am Lend / 28.10.2017

das mindeste tal


Aufführung / ERFA / 4.12.2017

das mindeste erfa





19.12.2018
Thema
Leistbares Wohnen als Menschenrecht
Vernetzungstreffen
Theater im Bahnhof, Graz

27.11.2018
„Das Mindeste!"
Chorisches Forumtheater zum Thema Mindestsicherung
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Spiel!Raum Kapfenberg

Friedrich-Böhler-Straße 9,
8605 Kapfenberg

16.11.2018
Thema „Mindestsicherung“
Vernetzungstreffen und Theaterlabor
Theater im Bahnhof, Graz

19.9.2018
Theatrale Eröffnung des 3. Sozialtages des Landes Steiermark
zum Thema Armut, sowie eine theatrale Intervention durch Darsteller*innen von „Das Mindeste“

Landhaus Graz

11.8.2018
Thema „Teilhabe“
Vernetzungstreffen
Schöckl bei Graz

3.7.2018
Vernetzungstreffen zu Lösungs- und Bewältigungsstrategien
Das Andere Theater, Graz

20.6.2018
„SommerSonnenWahl“
Interaktive Theateraktion zu Sozialstaat und Solidarität

Tummelplatz, Graz

7.6.2018
„Kein Auskommen mit dem Einkommen !?!“
Diskussion und theatrales Intro von InterACT
im Rahmen einer
Veranstaltung der Grünen Senior*innen Steiermark
Steirerhof, Graz


6.6.2018
„Kunst des Helfens: Wege zur sozialen Gerechtigkeit“
mit einer interaktiven Intervention von InterACT
über das soziale Netz und seine schwindende Selbstverständlichkeit

Landhaus, Graz

7.,8.,9.,11.,12.5.2018
„Das Mindeste"
Chorisches Forumtheater zum Thema Mindestsicherung
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Theater am Lend
Wienerstraße 58 a, 8020 Graz


5.5.2018 / Premiere
„Das Mindeste"
Chorisches Forumtheater zum Thema Mindestsicherung

Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Theater am Lend
Wienerstraße 58 a, 8020 Graz

15.4.2018
„Das Mindeste“
offene Probe
Ort: Das Andere Theater
Graz

23. – 27.3.2018
„Vom Gebrauch des Chors im Forumtheater –
Utopien kollektiver Erfahrung im chorischen Spiel"
Offene InterACT-Werkstatt
mit: Harald Volker Sommer und Michael Wrentschur
Ort: Wallzentrum der Universität Graz

13.1.2018
„Das Mindeste“
Präsentation von Forumtheaterszenen von beim ARGE Forumtheater Vernetzungstreffen in Graz




4.12.2017
„Das ist ja wohl das Mindeste”
Aufführung und Diskussion
mit Vertreter*innen von Politik, Behörden,
Organisationen, ...
Gäste: Mag.a Barbara Laminger und Mag.a Sandra Schimmler (beide Sozialamt Graz),  Wolfgang Moitzi (Büro Landesrätin Kampus), Margit Schaupp (Obfrau AMSEL), LtAbg. Sandra Krautwaschl (Grüne), Gerd Kronheim (bbs/ bicycle), Dr. Peter Stoppacher (Institut für Arbeitsmarktbetreuung- und forschung Stmk.), Mag.a Gabriele Grössbauer (SchuldnerInnenberatung Steiermark)
Zeit: 16:00 –18:30 Uhr
Ort: ERfA
Karlauerstraße 16, Graz


15.11.2017
„Das ist ja wohl das Mindeste”
Vernetzungstreffen

Zeit: 16:00 – 18:00 Uhr
Ort: Probenhaus des Anderen Theaters,
Orpheumgasse 11, 8020 Graz


28.10.2017
„Das ist ja wohl das Mindeste”
Präsentation der Ergebnisse des Theaterworkshops und Vernetzungstreffen
Zeit: 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: Theater am Lend,
Wienerstaße 59a, 8020 Graz


23. – 28.10.2017
„Das ist ja wohl das Mindeste”
Theaterworkshop
Zeit: täglich 9:30 – 17:00 Uhr
Ort:Theater am Lend,
Wienerstaße 59a, 8020 Graz

22.9.2017
Informationen über den Workshop und das Projekt.

Treffpunkt für alle, die sich für die Teilnahme am Workshop interessieren.
Zeit: 17:00 Uhr
Ort: Probenhaus des Anderen Theaters
Orpheumgasse 11, Graz





Infos:

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 0650 / 72 09 350


weiter Infos finden Sie:

"Das Mindeste" (2018 / pdf. 300kb)

"Das ist ja wohl das Mindeste!"
(2017 / pdf. 300kb)





Darsteller*innen:
Adelina Eberl, Barbara Schönfelder, Daniel Popov, Daniela Hoppaus, Franz „Fratl“ Hofer, Livia Moser, Martin Vieregg, Mihaela Barbu, Silvia „Phoenix“ Gangl, Sophia Schessl, Ulrike Trummer, Waltraut Wagner, Wera Köhler, Zaid Faris

Joker/Moderation:
Michael Wrentschur

Training chorisches Theaterspiel:
Harald Volker Sommer

Bühne, Ausstattung, Kostüme:
Kathrien Fuhrmann

Text:
Ensemble

Licht:
Christina Weber

Regie:
Michael Wrentschur, Martin Vieregg

Künstlerische Gesamtleitung:
Michael Wrentschur

Produktionsleitung und Organisation:
Brigitte Schaberl, Wolfgang Rappel

Öffentlichkeitsarbeit:
Brigitte Schaberl, Wolfgang Rappel und Michael Wrentschur



Kooperationspartner*innen
Akademie Graz,
Arbeitsbereich Sozialpädagogik des Instituts für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Universität Graz,
Armutskonferenz Österreich,
bbs – Beschäftigungsbetriebe Steiermark,
Culture Unlimited,
„Hunger auf Kunst und Kultur“,
IFA – Institut für Arbeitsmarktforschung,
NEUSTART Graz,
Schuldnerberatung Steiermark,
Verein AMSEL,
VertretungsNetz Sachwalterschaft,
Existenzsicherungsstelle der Caritas,
Österreichische Plattform  für Alleinerziehende


Mit Unterstützung von
Bundeskanzleramt, Abteilung Kunst und Kultur;
Land Steiermark (Kultur; Arbeit, Soziales, Integration; Jugend);
Stadt Graz (Kultur, Soziales);
Österreichische Gesellschaft für politische Bildung,
ig-netz,
Das Andere Theater,
Theater am Lend,
LAUT!

Die Aufführungen von „Das Mindeste“ sind Teil der Projektreihe „Perspektivenwechsel und Handlungsräume: Partizipative Workshops und Theaterlabors für Menschen mit Armutserfahrung als Beitrag zu Empowerment, sozialer, kultureller und politischer Teilhabe“.






.